Leopold und Karin Hammerl - Stoahof
Home Wurst & Fleisch Turopolje Blondvieh Der Verein Wir Biobauern Kontakt
Turopolje & Waldviertler Blondvieh

Leopold und Karin Hammerl - Stoahof

Kontakt

Leopold und Karin Hammerl
mit den drei Kindern Ramona, Clemens und Sabrina
 3911 Rappottenstein, Klein Kamp 12

Tel.: 02828.7689
Mobil: 0650.7689000
E-Mail: Biohof Hammerl

Hofbeschreibung – Lage

Sehr idyllische Einzellage im Talschluss am Oberlauf des Kamp, umgeben von Wiesen, Wäldern und Granitformationen. Ein großen Stallbereich ganz in Holz für die Legehennen, hat der Tischler im Zweitberuf Leopold Hammerl mit eigenen Händen im Jahr 2013 errichtet.

Größe:17 ha landwirtschaftliche Nutzfläche, 8 ha Acker, 9 ha Grünland

Kurze Geschichte des Betriebs

Der Hof befindet sich jetzt in dritter Generation in der Familie. Der Großvater der Familie hat den Hof in der Zwischenkriegszeit gekauft. Der Vater der Familie Hammerl lebt noch am Hof.
Der Stoahof wird bereits seit 1995 biologisch geführt. Schon als Kind wollte Leopold Hammerl Biobauer werden, weil er das Spritzen und Düngen nie verstehen konnte.
Leopold Hammerl freut sich darüber, dass alle drei Kinder Begeisterung für die Landwirtschaft zeigen.

Welche Tiere, ~wie viele

Turopolje Schweine: es leben zwei Zuchten und deren Nachzucht im Freigehege auf dem Hof.
2000 Legehennen
Auf dem Stoahof haben noch bis 2013 Rinder in Mutterkuhhaltung gegrast. Heuer hat er auf den Legebetrieb umgestellt.
2 Pferde
1 Hund, 3 Katzerln

Warum eine alte Tierrasse und warum Turopolje?

Dass sich Leopold Hammerl für die alte Tierrasse Turopolje entschieden hat, ist eher einem Zufall zu verdanken. „Ich habe gelesen, dass vom Verein Turopolje-Waldviertler Blondvieh Mäster für Waldviertler Blondvieh gesucht werden und dafür habe ich mich interessiert. Ich bin dann zur Vereinssitzung und habe dort mehr mit den Schweinemästern geplaudert.“ Es war dann laut Biobauer Hammerl eine Bauchentscheidung Turopolje-Zuchten (Zuchtsau) einzustellen.

Die Zucht der alten kroatischen Schweinerasse ist als Hobby und aus Freude am Neuen entstanden. Seit 3 Jahren leben nun zwei Sauen und deren Ferkelscharen auf dem Hof.

„Ich finde die Turopolje Schweine sind so wiff. Sie haben eine erstaunliche Intelligenz, das macht es für mich interessant. Außerdem brauche ich immer neue Projekte, damit es spannend bleibt. “

Die Jungschweine kommen im Alter von 9 – 10 Wochen auf die Weide mit Unterstand. 2012 haben sie auf dem Stoahof bei – 4° abgeferkelt und alles ist bestens verlaufen. „Da war eine ganz schöne Hitze in der Abferkelbox!“, so Leopold Hammerl
Die Turopolje Schweine sind eine sehr robuste und sehr pflegeleichte Rasse. Man kann sagen, sehr Waldvierteltauglich.

Leitsatz

„Es soll unseren Viecherln auf unserem Hof gut gehen, wir haben ja schließlich auch einen Ertrag von Ihnen!“

Ab Hof Verkauf

nach telefonischer Vereinbarung:
Festnetz: 02828.7689 und Mobil: 0650.7689000

  • Eier
  • Weißer Speck in Salz & Gewürze eingelegt & 6 Monate gereift.
    Spezialität
  • Kartoffel
  • Johannesroggen – diese alte Sorte hat sehr gute Backeigenschaften. Mühlen kaufen diesen gerne zum Aufbessern der Backqualität.
  • Zukunftsmusik: Christbäume & Abhof Laden

Lage und Routenplaner


Größere Kartenansicht

Leopold und Karin Hammerl - StoahofLeopold und Karin Hammerl - StoahofLeopold und Karin Hammerl - StoahofLeopold und Karin Hammerl - StoahofLeopold und Karin Hammerl - Stoahof
 

EU

Europäischer Landwirtschaftsfonds für die Entwicklung des ländlichen Raumes.
Hier investiert Europa in ländliche Gebiete
.

Impressum   UTZ Webdesign